28.10.2008   Wahlausgang 08: Dank und Versprechen

    Die LT-Wahl ist gelaufen und Südtirol ist rechts gepolt. F, Union, S-Freiheit, Lega, Unitalia, Herr Egartner e tutti quanti verbürgen mehr soziale Ungleichheit, Enge, Tirolität, Trachtengwandln und christliche Wurzeltherapie. Die Arbeitnehmer sind nur mehr ein Gerücht, PD ein heterogenes Konflomerat. Wir Grüne sind zwar gerupft, aber funktionsfähig und notwendiger denn je. Aber wir müssen uns an die Nase fassen, ernstlich und Ursachenforschung betreiben: Sind zu weit weg von den Leuten, das muss sich ändern.
Danke an soviele Wähler, die mich/uns gewählt haben, einen - wie ich meine - schlechten Politiker. Bin heilfroh, Riccardo mit im Boot zu haben. Wir sind geschwächt, aber selbstbewusst und wichtiger denn je für einen offenen Entwurf von Südtirol.
Ist mein letztes Jahrfünft in der Poltik, hänge mich voll hinein. Schade, dass so gute Leute abgeschmiert sind: Der unglaubliche Markus Lobis, Brigitte Foppa, Verena Debiasi, ein Bravo an Michil Costa.
Elda Letrari gilt größter Dank für unermüdlichen Einsatz mit fast 3000 Stimmen aus dem Stand: sie liegt besser als die gewählten Artoli, Seppi, Vezzali, fast gleichauf mit dem trasformista Thomas Egger.
Eine harte Landung, aber wir werden uns berappeln.
   
Zurück zur Listendarstellung