14.10.2008   Bad News: Andreas \"Opal\" Robatscher (1953-2008)

    Andreas Opal Robatscher: Trauriger Abgang
auf eine andere Bühne
Habe Opal nicht so gut gekannt, aber immer wieder gesehen und gesprochen: Erinnere mich daran, wie er bei der "Dekadenz" 1984 im Jubiläumskabarett einen wundervoll sprachlosen Hofer gab, bis hin zu seinen Auftritten bei VBB.
Seine Texte und Musikalität, sein Spiel und Regietalent machten ihn zu einen kompletten Theatermenschen, der Intelligenz und Volksnähe kraftvoll und bienenfleissig verbunden hat. Auch an Zivilcourage hat er es niemals fehlen lassen: Vor Jahren war er der einzige einer Riege Kulturschaffender, der die Einladung in den Felsenkeller ausschlug.
Kein Nachruf, nur ein Wort dankbarer Erinnerung an einen liebenswerten Menschen, der auch mir Südtirol seit den Achtzigern ein Stück weit heimischer und leichter gemacht hat. Goodbye, Opal, danke,
von Herzen
Hans
 
 
   
Zurück zur Listendarstellung